Friedensethischer Einführungskurs „Von Verdun bis Aleppo“ – Einführung in die Grundlagen kirchlicher Friedensethik und ihre aktuellen Anwendungsfelder in Zusammenarbeit mit dem ithf

25. Juni 2017 - 30. Juni 2017 - St. Ansgar-Haus und Katholische Akademie Hamburg

Auch einhundert Jahre unentwegter Versuche, den Krieg zu überwinden, haben anscheinend nichts bewirkt. Verdun 1917 oder Aleppo 2017 – die Bilder unmenschlicher Zerstörung gleichen sich und die Menschheit scheint nichts dazugelernt zu haben. So wie Papst Benedikt XV. 1917 in einem dramatischen Appell an die Kriegsparteien zum Frieden rief, stehen wir heute vor kriegerischer Zerstörung und Brutalität.

Angesichts der Wirklichkeit des Krieges auch im 21. Jahrhundert sucht die christliche Friedensethik nach moralischen Grundlagen für ein menschliches Zusammenleben in der Völkergemeinschaft. Im Zentrum des Einführungskurses stehen kirchliche Friedenslehre und Grundbegriffe der Friedensethik, die in die Debatte um die zentralen ethischen Herausforderungen unserer Tage eingebracht werden.

Arbeitsgruppen:

  • Gewalt und Radikalisierung – wie damit umgehen? (Dipl.-Theol. Heinrich Dierkes, Kristina Tonn, M.A.)
  • Ethik und Fragen der Gerechtigkeit im Kontext des internationalen Terrorismus (Noreen van Elk, M.A.)
  • ie friedensethische Hauptströmung in der christlichen Tradition: Schlaglichter auf Genese und Entwicklung des bellum iustum (Dr. Marco Schrage)
  • Islamische Friedensethik (Dr. Heydar Shadi)

Download des Flyers