Arzt und Soldat - ein moralisches Dilemma?

12. Oktober 2017 - Bundeswehrzentralkrankenhaus, Rübenacher Str. 170, 56072 Koblenz

Ethik zwischen Medizin und Militär

Fortbildung für medizinisches Personal Bundeswehrzentralkrankenhaus, Koblenz

Im Zweifel richtig (be)handeln
„Wir sind ein militärischer Dienst, der in besonderem Maße dem Auftrag der Menschlichkeit verpflichtet ist.“ Im „Selbstverständnis des Sanitätsdienstes der Bundeswehr“ werden zwei Rollen sichtbar: die des medizinischen Personals und die des Soldaten. Hinter beiden stehen konkrete ethische Prinzipien und höchste Verantwortung. Besonders im Einsatz führt dies oft zu moralischen Konflikten. Wer wird angesichts knapper Ressourcen zuerst behandelt: der Kamerad, der Zivilist oder gar der Gegner? Sind die Maßstäbe militärischer Notwendigkeit überhaupt mit medizinischer Ethik vereinbar? An welchen ethischen und völkerrechtlichen Prinzipien kann sich medizinisches Personal der Bundeswehr – im Inland wie auch im Einsatz – orientieren?

Was denken Sie darüber? 
An konkreten Praxisfällen möchten wir mit Ihnen Verhaltenskodizes, ethische und völkerrechtliche Fragen in einer Mischung aus Referat, Diskussion und Workshop behandeln.

Referenten:

Dr. phil. Daniel Messelken

Forschungsassistenz für Militärmedizinische Ethik am Ethik-Zentrum, Universität Zürich, Wiss. Leiter des ZH Centre for Military Medical Ethics, Head Ethics Teacher beim ICMM Center of Reference for Education of IHL and Ethics.

Oberst d. R. Cord-Dietrich von Einem

Jurist und Unternehmer, Reservist beim Streitkräfteamt Bonn und Leiter der Projektgruppe „Weiterentwicklung Verbindungswesen der Bundeswehr“, Senior Teacher für Humanitäres Völkerrecht beim ICMM Center of Reference for Education of IHL and Ethics. Zahlreiche Auslandseinsätze.

Programm 12. Oktober 2017

10.00 Uhr Begrüßung
Generalarzt Dr. Jürgen Brandenstein, Chefarzt Bundeswehrzentralkrankenhaus, Koblenz
Dr. Veronika Bock, Direktorin des Zentrums für ethische Bildung in den Streitkräften (zebis)

10.20 Uhr „Ethische Prinzipien und Rollenverantwortung im Sanitätsdienst“
Dr. Daniel Messelken und Oberst d. R. C.-D. von Einem

12.30 Uhr Ende der Veranstaltung